Sprungmarken

Löschzug Pfalzel

Gruppenbild des Löschzugs Pfalzel vor ihrem Gerätehaus.
Die Mannschaft des Löschzugs Pfalzel.

Der Löschzug (LZ) Pfalzel ist einer von elf Löschzügen der Freiwilligen Feuerwehr. Bei "Gefahrenlagen" im Stadtteil - dazu zählen neben Bränden auch Hochwasser, schwere Verkehrsunfälle und Naturkatastrophen - werden die Löschzüge gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr alarmiert und eingesetzt. Aber auch über die Stadtteilgrenzen hinaus kommen Mitglieder der Löschzüge zum Einsatz. Der Löschzug Pfalzel stellt sich vor:

Steckbrief

  • Name des Löschzugs: LZ Pfalzel
  • Gegründet: 14. März 1926
  • Aktive Mitglieder Freiwillige Feuerwehr: 25
  • Aktive Mitglieder Jugendfeuerwehr: 5
  • Löschzugführer: Paul Kall
  • Stellv. Löschzugführer: Thomas Knopp
  • Jugendfeuerwehrwart: Michael Schenk
  • Stellv. Jugendfeuerwehrwart: Lars Görgen
  • Einsatzgebiet: Pfalzel, Industriegebiet Trierer Hafen
  • Sonderaufgaben: Technische Hilfe, Wechselladerfahrzeuge Wache 2
  • Fahrzeuge: LF8/6 (Löschgruppenfahrzeug), RW1 (Rüstwagen), MTF (Mannschaftstransportfahrzeug)

Über den Löschzug Pfalzel

„Gott zur Ehr, dem nächstem zur Wehr“ getreu diesem Motto steht der Löschzug Pfalzel seit 1926 den Bürgerinnen und Bürger als Freiwillige Feuerwehr in der Ortsgemeinde Pfalzel zur Seite. Seit jeher steht die Wehr nicht nur im Rahmen der Gefahrenabwehr für die öffentliche Sicherheit der Gemeinde Pfalzel und dem angrenzenden Industriegebiet mit Hafen allzeit bereit, sondern auch außerhalb der „normalen“ Feuerwehrtätigkeit im Bereich der örtlichen Brauchtumspflege unterstützt die Wehr. Zum Beispiel bei kirchlichen Veranstaltungen, wie Peter und Paul – Prozession oder auch anderen Veranstaltungen innerhalb des Ortes, wie dem Karneval oder Martinsumzug.

Seit der Gründung der Feuerwehr Pfalzel steht das „Spritzenhaus“ den Feuerwehrleuten in der Residenzstraße zur Verfügung. Vor der Eingemeindung Pfalzels in die Stadt Trier wurde das heutige Feuerwehrhaus ebenfalls von den Ortsbediensteten und dem Roten Kreuz genutzt. Derzeit bietet das Feuerwehrgerätehaus der Mannschaft vier Stellplätze für Einsatzfahrzeuge, eine Umkleide, einen Lehrsaal mit angrenzender Küche und den sanitären Anlagen. Das Gebäude wird von den Feuerwehrleuten gehegt und gepflegt. Zahlreiche Modernisierung wurden nach Planung und städtischer Genehmigung von den Wehrleuten in Eigenleistung durchgeführt, wie den Austausch der Dacheindeckung, die Erneuerung des Vorplatzes und die Tieferlegung eines Fahrzeugstellplatzes. Dies geschah, um den für die Wehrleute gut und zeitnah zu erreichendem Standort des Gerätehauses zukunftsträchtig zu erhalten. Denn die Lage in Mitten des Ortes, gestattet es der Mannschaft nach einer Alarmierung innerhalb von wenigen Minuten sternförmig aus allen Himmelsrichtungen zum Feuerwehrhaus zu gelangen, um so die Einsatzbereitschaft in wenigen Minuten herzustellen.

Zurzeit besteht der Löschzug Pfalzel aus 25 aktiven, gut ausgebildeten Feuerwehrleuten. Davon sind mehr als die Hälfte sogenannte Atemschutzgeräteträger, die mit Atemluft unabhängigen Geräten in brennende Gebäude gehen, um Menschleben zu retten und Brände zu löschen. Zusätzlich ist die gesamte Mannschaft der Feuerwehr Pfalzel auf dem Gebiet der Technischen Hilfeleistung (TH) spezialisiert, die bei schweren Verkehrsunfällen zum Einsatz kommt. Außerdem wird die Einheit, aufgrund der Nähe zur Mosel, als Bootsführer ausgebildet. Hierfür ist bei der Berufsfeuerwehr Trier ein spezieller Abrollcontainer (AB Boote) mit Hochwasserbooten stationiert. Des Weiteren engagiert sich ein Teil der Mannschaft in der Unterstützungsgruppe zum Nachführen von speziellen Wechselcontainern bei Großschadenslagen.

Fuhrpark

Der Fuhrpark der Freiwilligen Feuerwehr Pfalzel besteht derzeit aus einem Löschgruppenfahrzeug (LF), welches speziell für den historischen Ortskern von Pfalzel ausgelegt ist, aber dennoch so leistungsstark ist, um auch für den Einsatz im benachbarten Industriegebiet gewappnet zu sein. Aufgrund dessen ist dieses Einsatzfahrzeug speziell auf die Bedürfnisse der Wehr und der besonderen örtlichen und industriellen Herausforderung angepasst und ausgelegt. Des Weiteren steht der Einsatzbereitschaft ein speziell für die technische Hilfeleistung ausgestatteter Rüstwagen (RW), auf einem MB Unimog, zur Verfügung. Dieses Fahrzeug stammt aus einer Bundesbeschaffung. Dieser führt im Einsatzfall den vorgehaltenen Pulveranhänger (PA) mit. Dieser ist eine Art mobiler Feuerlöscher, der 250 Kilogramm Löschpulver transportiert und vorwiegend im Industriegebiet bzw. im Hafen zum Einsatz kommt.

Darüber hinaus steht der Löschmannschaft zusätzlich ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) zur Verfügung, welches weitere Einsatzkräfte zur Einsatzstelle nachführt oder die Unterstützungsgruppe „Wechselladerfahrzeuge“ zur Feuerwehrwache 2 der Berufsfeuerwehr bringt.

Um diese Einsatzvielfalt weiterhin erfolgreich abarbeiten zu können, übt die Einsatzabteilung der Feuerwehr Pfalzel zweimal im Monat, immer freitags, verschiedene Einsatzlagen. Es werden sowohl praktische Übungen als auch theoretische Übungen, in Form von Unterrichtseinheiten durchgeführt. Um die Mannschaft auf dem aktuellen und neusten Stand zu halten und weiterhin eine ständige Einsatzbereitschaft für die Bürgerinnen und Bürger von Pfalzel aufrecht zu halten.

Jugendfeuerwehr und Alterskameradschaft

Auch bei der Feuerwehr Pfalzel gibt es Nachwuchssorgen. So unterhält die Pfalzeler Feuerwehr seit 1991 eine eigene Jugendfeuerwehr, um weiterhin genügend Nachwuchs für die Mannschaft zu gewinnen. Aber auch Quereinsteiger sind beim Löschzug Pfalzel immer willkommen. Derzeit besteht die Gruppe aus fünf Mitgliedern im Alter von zehn bis 18 Jahren und vier Betreuern. Die Jugendfeuerwehr trifft sich vierzehntägig, immer donnerstags, von 18 bis 20 Uhr. In den Gruppenstunden werden die Jugendlichen spielerisch an die Aufgaben der Feuerwehr herangeführt. Sport und Spiele, so wie Wanderungen und Fahrten sind weitere Aktionen, die den Jugendlichen großen Spaß machen. Bei vielen Aktionen, die im Ort stattfinden, wie zum Beispiel bei der Aktion „Sauberes Pfalzel“ sind die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr zur Stelle. Ab dem 16. Lebensjahr erfolgt dann ein nahtloser Übergang in die Einsatzabteilung des Löschzuges, beginnenden mit der Teilnahme an Übungsveranstaltungen und Lehrgängen.
Nach der Jugendfeuerwehr und dem aktiven Dienst in der Einsatzabteilung des Löschzuges Pfalzel ist noch lange nicht Schluss mit „Feuerwehr Pfalzel“. Der Löschzug Pfalzel unterhält für seine aus dem aktiven Dienst ausgeschiedene Mitglieder eine sogenannte „Alterskameradschaft“. Diese Alterskameradschaft trifft sich immer wieder im „Spritzenhaus“ (Feuerwehrgerätehaus), wo sie sich in geselliger Runde, über die alten Zeiten im aktiven Dienst austauschen. Auch der Anschluss zu der aktiven Mannschaft wird durch gemeinsame Aktivitäten gepflegt.

Seit 1991 pflegt die Freiwillige Feuerwehr Pfalzel eine Partnerschaft mit der Freiwilligen Feuerwehr Ehringsdorf im thüringischen Weimar. Hierbei wird sich gegenseitig immer wieder ein Besuch abgestattet, trotz der großen Entfernung findet sich immer eine Gruppe um ein Treffen zwischen den Feuerwehren zu ermöglich. Darüber hinaus findet noch ein reger Austausch zwischen der Mannschaft der Wehren und den Wehrführern statt.

Getreu dem Motto: „Deine Heimat. Deine Feuerwehr. Komm, mach mit!“ des Landesfeuerwehrverbandes sind Nachwuchskräfte immer willkommen, ob als Quereinsteiger/in im Einsatzdienst oder als Jugendlicher in der Jugendfeuerwehr.

 
Bildergalerie
  • Gruppenbild des Löschzugs Pfalzel vor ihrem Gerätehaus.
  • Der Löschzug Pfalzel bei einer Übung.
  • Die Einsatzabteilung des Löschzugs Pfalzel bei einer Übung.
  • Der Löschzug Pfalzel bei einer Übung im Wald.

Ansprechpartner

Institution: Löschzug Pfalzel

Paul Kall (Löschzugführer)
Residenzstraße 27 54293 Trier

E-Mail: Paul.kall@t-online.de

Telefon: 0651/61656