Sprungmarken

Ausbildung im Rettungsdienst

Seit dem 1. Oktober 2020 geht die Feuerwehr Trier in der rettungsdienstlichen Ausbildung einen neuen Weg. Im Rahmen einer Kooperation mit dem Malteser-Hilfsdienst übernimmt dieser in Zukunft die Ausbildungen zum Notfallsanitäter und zur Notfallsanitäterin sowie zum Rettungssanitäter und zur Rettungssanitäterin. Die Ausbildungen erfolgen im Brand- und Katastrophenschutzzentrum (BKSZ) in Trier-Ehrang. Die neuen Räumlichkeiten im BKSZ tragen den Namen „Malteser Bildungszentrum HRS Landesschule Rheinland-Pfalz Frankenthal / Trier“. Die Bewerbung erfolgt über den Maltester-Hilfsdienst.

Während der 3-jährigen Ausbildung zum Notfallsanitäter / zur Notfallsanitäterin verbringen die Auszubildenden den Großteil ihrer Zeit an der ausbildenden Rettungswache, in diesem Fall bei der Berufsfeuerwehr Trier. Insgesamt 58 Wochen der Ausbildung finden im Malteser Bildungszentrum HRS Landesschule Rheinland-Pfalz Frankenthal / Trier statt, weitere 18 Wochen sind für die Ausbildung in geeigneten Krankenhäusern vorgesehen. Weitere Informationen zur 3-jährigen Ausbildung unter https://www.bildungszentrum-hrs.de/notsan.

Die Ausbildung zum Rettungssanitäter / zur Rettungssanitäterin umfasst 520 Stunden und dauert in Vollzeitform circa 16 Wochen. Es dürfen maximal 2 Jahre zwischen dem Rettungssanitäter-Grundlehrgang und dem Abschlusslehrgang liegen. Weitere Informationen zur Ausbildung unter https://www.bildungszentrum-hrs.de/rettsan.

Seit der neuen Kooperation ist es nicht mehr möglich, sich im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) beim Amt für Brand-, Zivilschutz und Rettungsdienst zum Rettungssanitäter ausbilden zu lassen. Es besteht aber weiterhin die Möglichkeit, ein FSJ im Bereich Krankentransport zu absolvieren.

 
Verweisliste