Sprungmarken

Wachabteilungen

Zur morgendlichen Besprechung versammeln sich alle Feuerwehrmänner und Rettungsassistenten in der Fahrzeughalle. Wachabteilungsleiter Christian Feld (r.) teilt mit, was am Tag ansteht.
Zur morgendlichen Besprechung versammeln sich alle Feuerwehrmänner und Rettungsassistenten in der Fahrzeughalle. Wachabteilungsleiter Christian Feld (r.) teilt mit, was am Tag ansteht.

Das Einsatzpersonal der Berufsfeuerwehr Trier ist in insgesamt drei Wachabteilungen gegliedert, die sich im Tagesrhythmus abwechseln und für die Aufgaben bei der täglichen Gefahrenabwehr zuständig sind. Hierzu gehören neben dem Löschen von Bränden, z. B. auch die Rettung von verletzten Personen bei Verkehrsunfällen, die Beseitigung von Gefahren bei Umweltereignissen (Hochwasserschäden, Sturmschäden u. ä.), die allgemeine Hilfeleistung für Personen und Tiere in Notsituationen aber auch die Mitwirkung im Rettungsdienst und Krankentransport in der Stadt Trier.

Neben den täglichen Aufgaben in den verschiedenen Werkstätten (z. B. Funk-, Atemschutz-, Schlauchwerkstatt) steht die ständige Aus- und Fortbildung des Einsatzpersonals auf dem Tagesplan. Dabei werden neben den allgemeinen Inhalten auch fachspezifische Ausbildungen durchgeführt, wie z. B. die Ausbildung der Höhenrettungsgruppe, der Taucherstaffel, der Besatzung des Löschbootes St. Petrus u.v.m

Bei zahlreichen Veranstaltungen stellt die Berufsfeuerwehr ganz oder teilweise - dann in Zusammenarbeit mit den Löschzügen der freiwilligen Feuerwehr - den Brandsicherheitswachdienst, insbesondere bei Vorstellungen im Stadttheater, der Arena Trier oder im Messepark in den Moselauen.

Die Wachabteilungen werden jeweils von einem der insgesamt acht Wachabteilungsleiter geleitet, der die Einsatzkräfte auch bei den anfallenden Einsätzen führt. Ihm zugeordnet ist jeweils ein Wachabteilungsführer, der die organisatorischen Aufgaben der Wachabteilung übernimmt.

Wachabteilungsleiter und -führer arbeiten darüber hinaus im Tagesdienst in den Sachgebieten der verschiedenen Fachabteilungen (z. B. Technik, Vorbeugender Gefahrenschutz) mit.

 

Der Dienst in den Wachabteilungen wird im Schichtdienst zu jeweils 24 Stunden geleistet.

 
Bildergalerie
  • Drehleiter der Berufsfeuerwehr im Einsatz an der Berufsschule.
  • Eine neue Gebührenordnung gilt ab 2012 für die Leistungen der Feuerwehr.
  • Im vergangenen Jahr mussten Berufsfeuerwehr und Freiwillige Löschzüge häufig ausrücken. Zu dem breiten Einsatzspektrum gehört auch die Brandbekämpfung. Darunter fällt beispielsweise die Kühlung einer heißgelaufenen Bremse an einem Zug. Archivfoto: BF
 
Verweisliste