Sprungmarken

AB-Wasserförderung (Hytrans)

Mit dem Fahrzeug können große Mengen an Löschwasser über weite Entfernungen transportieren werden.
Mit dem Fahrzeug können große Mengen an Löschwasser über längere Strecken transportieren werden.

Das Hytrans Fire System (HFS) ist eine Komponente aus dem Katastrophenschutz in Deutschland, die als Abrollbehälter (AB) zur Wasserförderung genutzt wird. Der „AB Hytrans“ ist eine taktische Einheit zur Wasserförderung, welche vom Land Rheinland-Pfalz den Berufsfeuerwehren Trier, Koblenz und Ludwigshafen zur Verfügung gestellt wurde.

Es handelt sich hierbei um ein Wasserfördersystem der Firma Hytrans Fire Systems auf einem Abrollbehälter mit entsprechendem Trägerfahrzeug – einem Wechselladerfahrzeug (WLF) nach DIN 14505. Hytrans steht in diesem Fall für: hydraulische Transmission – Die Pumpe zur Wasserförderung wird von einem am Ufer stehenden dieselbetriebenen Aggregat hydraulisch angetrieben.

Der Container ist mit einer schwimmfähigen Unterwasserpumpe ausgestattet, welche an ein Feuerwehr-Schlauchsystem (150mm/6 Zoll) angeschlossen werden kann. Die mitgeführte Schlauchlänge beträgt 2000 Meter. Die Besonderheit liegt beim Verlegen der Schläuche. Während der Fahrt wird bei einer Geschwindigkeit von etwa 40km/h das Schlauchmaterial verlegt.

Die Leistungskenndaten des Systems sind:

  • Maximaler Förderstrom: 8000 Liter / Minute
  • Maximale Förderhöhe: circa 150 Meter (ohne Verstärkerpumpe)
  • Maximale Förderstrecke: 2000 Meter

Die Aufnahme der Schläuche erfolgt maschinell im Schritttempo über die Schlauchaufnahmeeinheit des Containers.

Das System kann im Rahmen der Brandbekämpfung zur Förderung großer Löschwassermengen über lange Wegstrecken eingesetzt werden. Ein weiteres Einsatzgebiet ist das Abpumpen bzw. die Förderung von großen Wassermengen in überfluteten Gebieten. Das System wird auf Anforderung auch überregional eingesetzt.

Bei der Feuerwehr Trier sind zurzeit 18 Feuerwehrmänner in den Aufbau und die die Bedienung des Systems eingewiesen. Im Einsatzfall sind ein Einheitsführer und sechs eingewiesene Feuerwehrmänner für den Aufbau, den Betrieb und den späteren Rückbau erforderlich.

Zusätzlich zum Wechselladerfahrzeug wird standardmäßig mit einem Mehrzweckfahrzeug und einem Kommandowagen ausgerückt.

 
Bildergalerie
  • Mit dem Fahrzeug können große Mengen an Löschwasser über weite Entfernungen transportieren werden.
  • Der Abrollbehälter lagert in einer Halle.
  • Im Inneren können bis zu 2000 Meter Schlauch mitgeführt werden.
  • Ein Feuerwehrmann winkt während er auf dem Fahrzeug sitzt.