Sprungmarken

Löschzug Olewig

Der Löschzug (LZ) Olewig ist einer von elf Löschzügen der Freiwilligen Feuerwehr. Bei "Gefahrenlagen" im Stadtteil - dazu zählen neben Bränden auch Hochwasser, schwere Verkehrsunfälle und Naturkatastrophen - werden die Löschzüge gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr alarmiert und eingesetzt. Aber auch über die Stadtteilgrenzen hinaus kommen Mitglieder der Löschzüge zum Einsatz. Der Löschzug Olewig zeichnet sich durch eine große Zahl von Atemschutzgeräteträgern sowie durch eine hohe Tagesverfügbarkeit der Kameraden aus. Mit 42 Mitgliedern ist er einer der größten freiwilligen Löschzuge der Stadt Trier. Der Löschzug Olewig stellt sich vor:

42 Mitglieder und ist damit einer der größten Löschzüge

Steckbrief

  • Name des Löschzugs: LZ Olewig
  • Gegründet: 1900
  • Aktive Mitglieder Freiwillige Feuerwehr: 42
  • Aktive Mitglieder Jugendfeuerwehr: 14
  • Löschzugführer: Johannes Haag
  • Stellv. Löschzugführer: Andreas Terges
  • Jugendfeuerwehrwart: Andreas Reuter
  • Einsatzgebiet: Olewig, Gartenfeld, Trier-Mitte mit Altstadt
  • Fahrzeuge: HLF (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) 20/16, LF-KatS (Löschgruppenfahrzeuge für den Katastrophenschutz), MTF (Mannschaftstransportfahrzeug)

Über den Löschzug Olewig

Im Stadtteil Olewig ist die freiwillige Feuerwehr seit ihrer Gründung im Jahr 1900 fest verankert. Bereits bei der Gründung traten insgesamt 39 Mann der Mannschaft bei. Seither hat der Löschzug eine bewegte Geschichte hinter sich, die von vielen guten Zeiten aber auch einigen schlechten Zeiten geprägt war. Insbesondere die Kriegsjahre in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stellen eine sehr bewegte Zeit dar. Der Löschzug fand trotz einiger Rückschläge jedoch immer wieder zu neuer Kraft zurück. Zwischen 1990 und 1995 betrieben die Kameraden nach der deutschen Wiedervereinigung einen Weinstand in Weimar, dessen Erlös der Feuerwehr zu Gute kam. Bereits im Jahr 1991 kam es zur Gründung der Jugendfeuerwehr, die auch heute noch einen wichtigen Bestandteil des Löschzugs darstellt. Im August 1993 konnte das neue Olewiger Gerätehaus an die Wehr übergeben werden. Die Verbundenheit mit der Stadt und dem Stadtteil und die damit einhergehende Mitarbeit bei kulturellen Veranstaltungen war und ist Ehrensache. Aktive Nachwuchsarbeit und ein starker Zusammenhalt in der gesamten Mannschaft sorgen dafür, dass der Löschzug Olewig heute auf die hohe Zahl von 42 ausgebildeten aktiven Mitgliedern im aktiven Dienst zurückgreifen kann, die bereit sind, ihre Freizeit für ihre Stadt und die Bürger einzusetzen.

Auch im Jugendbereich ist die Feuerwehr Olewig mit einer aktiven und gut ausgebildeten Jugendfeuerwehr bestens ausgestattet, sodass auch in Zukunft ausreichend aktive Feuerwehrleute zur Verfügung stehen werden. Neben der aktiven Abteilung und der Jugendfeuerwehr stellen die Alterskameraden die dritte Abteilung der Feuerwehr Olewig dar. Hier sind jene Kameraden tätig, die mindestens 25 Jahre aktiv im Löschzugs waren oder das Höchstalter von 63 Jahren erreicht haben.
Die Mannschaft besteht aktuell aus 42 Mitgliedern mit einem Alter von 17 bis 62 Jahren. Dabei handelt es sich um drei Frauen und 39 Männer. Jedes Mitglied kann sich nach seinen persönlichen Fähigkeiten und Interessen einbringen. Weil alle Mitglieder mit Herzblut dabei sind, ergibt sich so eine starke und leistungsfähige Mannschaft, die - auch über das klassische Aufgabenprofil der Feuerwehr hinaus - immer zusammenhält. Über die feuerwehrtechnischen Aufgaben hinaus ist der Löschzug Olewig im Stadtteil und in der Stadt präsent und spielt im gesellschaftlichen und kulturellen Leben eine wichtige Rolle. Der Einsatz und das Engagement bei zahlreichen Veranstaltungen der Brauchtumspflege ist für die Mitglieder Ehrensache. Egal ob es sich um Fronleichnam, St. Martin, das Olewiger Weinfest oder Sportveranstaltungen handelt: Auf die Feuerwehr Olewig kann man sich verlassen. Das wohl größte Ereignis im Jahresverlauf sind die beliebten Tage der offenen Türe am dritten Juniwochenende. Hier wird ein vielfältiges Programm gebotet, was zahlreiche Besucher nach Olewig lockt.

Gerätehaus und Fuhrpark

Das Gerätehaus der Feuerwehr Olewig befindet sich an der Kreuzung von Riesling-Weinstraße und Retzgrubenweg. Neben einer Werkstatt und Sanitäranlagen stehen dort auch Sozialräume und ein Lehrsaal zur Verfügung. Hinzu kommen Abstellmöglichkeiten und eine großzügige Außenanlage. Das Gerätehaus wurde 1993 eingeweiht und ersetzt das alte Vorgängergebäude, welches sich auf der anderen Seite des Olewiger Bachs befindet und heute als Lagerhalle dient. Die direkte und verkehrsgünstige Lage an der Landesstraße 143 ermöglicht es, dass Einsatzstellen im gesamten Stadtgebiet im Einsatzfall zügig erreicht werden können. Insbesondere das primäre Einsatzgebiet, welches die Ortsteile Olewig und Gartenfeld sowie den gesamten Bereich innerhalb des Alleenrings umfasst, kann so zügig und zeitnah erreicht werden. Zur Bewältigung ihrer Aufgaben stehen der Feuerwehr Olewig drei Fahrzeuge zur Verfügung.

Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) 20/16 ist in der Regel das erstausrückende Fahrzeug der Feuerwehr Olewig. Es wurde 2006 erstzugelassen und war die ersten zehn Jahre bei der Berufsfeuerwehr Trier im Einsatz. Anfang 2017 wurde das Fahrzeug nach Umbau in den Löschzug aufgenommen. Das HLF 20/16 ersetzt ein Löschfahrzeug (LF) 8 SA, welches bis zum Zeitpunkt der Ausmusterung 30 Jahre im Dienst der Feuerwehr Olewig stand. Das Fahrzeug besitzt einen Wassertank mit einem Fassungsvermögen von 1600 Litern und einen zusätzlichen Tank für Schaummittel mit einer Füllmenge von 150 Litern. Die maximale Pumpenleistung beträgt 2000 l/min bei zehn bar.

Das neue LF KatS ist das zweite Fahrzeug im Löschzug Olewig. Dieses ersetzt das „alte“ LF 16 TS, welches über 36 Jahre – bis 2020 – dem Löschzug sehr gute Dienste geleistet hat. Ebenso wie das HLF 20/16, kann es eine Gruppe von neun Feuerwehrleuten aufnehmen und ist somit nicht nur im Einsatz, sondern auch im Bereich der Ausbildung/Übung und für die Jugendfeuerwehr ein wichtiges Fahrzeug. Das Fahrzeug verfügt über Gerätschaften/Ausrüstung, die für zwei Gruppen ausreichen. Haupteinsatzgebiet des Fahrzeuges ist die Wasserversorgung auf längeren Strecken. Die mitgeführte Tragkraftspritze kann dabei als Verstärkerpumpe in die Versorgungs-Leitung eingebaut oder an unzugänglichen Wasserentnahmestellen platziert werden.
Zum Fuhrpark gehört noch ein Mannschaftstransportfahrzeug, welches vorrangig zur Beförderung von Einsatzkräften und derer persönlicher Schutzausrüstung eingesetzt wird. Im Einsatzfall rückt das Fahrzeug als drittes Fahrzeug aus. Darüber hinaus wird der Bus zum Materialtransport und für Besorgungsfahrten benötigt. Er basiert auf einem Volkswagen T5, wurde gebraucht beschafft und steht seit 2011 bei der Feuerwehr Olewig im Dienst.

Da an alle freiwilligen Kräfte im Einsatzfall hohe Anforderungen gestellt werden, ist eine kontinuierliche Aus- und Weiterbildung aller Kameraden ein wichtiger Bestandteil der regelmäßigen Arbeit. Der Löschzug trifft sich alle zwei Wochen freitags ab 19.30 Uhr am Gerätehaus zur Übung, die in den Wintermonaten überwiegend theoretisch ist. In den Sommermonaten finden jedoch meist realitätsnahe praktische Übungen statt, die den Ausbildungsstand festigen und erweitern sollen. Dies ist nur durch regelmäßige Wiederholungen und Auffrischungen der Gesamtthematik möglich. Durch wechselnde Übungsszenarien sowie einige Großübungen im Jahresverlauf sind die Übungstermine durch Abwechslungsreichtum geprägt. Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen und eingeladen, ein Teil der starken Truppe zu werden.

Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr stellt einen elementaren Bestandteil der Feuerwehr Olewig dar. Sie sorgt dafür, dass auch zukünftig stets ausreichend Einsatzkräfte bei Einsätzen und Übungen vorhanden sein sollen. In den letzten Jahren kam ein Großteil der Mitglieder des Löschzuges aus der Jugendfeuerwehr. Mit dieser Organisation wird Jugendarbeit für die Kinder der Stadt Trier geleistet. Hierfür stehen drei Feuerwehrmänner des Löschzuges zur Verfügung, die nach Bedarf von weiteren Mitgliedern unterstützt werden. Die Jugendfeuerwehr trifft sich, wie der Löschzug, freitags alle zwei Wochen zur Übung. Hier geht es zunächst darum, sich mit den Grundlagen der Feuerwehr vertraut zu machen. Denn obwohl die Jugendlichen nicht mit zu Einsätzen fahren, werden sie nach und nach darauf vorbereitet, später im aktiven Dienst mitzuwirken. In den Sommermonaten wird dabei im Freien geübt und in den Wintermonaten innerhalb des Gerätehauses. Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung soll der Spaß nicht zu kurz kommen. Sportliche Aktivitäten oder gemeinsame Unternehmungen stehen dabei ebenso auf dem Programm wie unterschiedliche Wettkämpfe mit anderen Jugendfeuerwehren. Die Jugendfeuerwehr freut sich stets über neue interessierte Mitglieder, die Interesse haben, ein Teil der Feuerwehr zu werden.

 
Verweisliste

Ansprechpartner

Institution: Löschzug Olewig

Johannes Haag (Löschzugführer)
Riesling-Weinstraße 1 54295 Trier

E-Mail: ffwolewig@gmail.com; Johannes.haag@provinzial.com

Telefon: 0172/6887737